Posted on 1 Kommentar

HAARSCHMUCK

Ihr Lieben, Zeit für einen neuen DIY- Beitrag. Heute mit einem wahnsinnig schönen Haarschmuck, gemacht von unserer Gastautorin und „Realbride“ Angelika <3


Ich liebe DIYs. Und da war es auch selbstverständlich, dass ich für unsere Hochzeit so viel es geht versuche selbst zu machen. Tatsächlich konnte ich trotz stressigem Job viele Dinge selber machen. Einige waren sehr aufwendig und nicht empfehlenswert (Thema Einladungen), andere sind so trivial einfach, dass man es kaum glauben kann, wenn man das Endresultat in der Hand betrachtet.  Mein Haarschmuck ist ein solches Beispiel. Hier kann man auch tatsächlich Geld sparen. Denn nicht immer ist Selbermachen auch günstiger (auch hier muss ich wieder auf das Thema Einladungen zurück kommen).

Wer also auf der Suche nach individuellem, leichten und filigranen Haarschmuck ist, sollte überlegen, ob ein DIY nicht auch eine Option ist.


Was braucht ihr dazu?

  • Ihr braucht einen Basteldraht in der Farbe eurer Wahl. Meiner ist goldfarben und 0,3mm stark (80m für ca 6€).
  • Außerdem benötigt ihr natürlich diverse Perlen. Die bekommt ihr günstig im Bastelladen oder im Internet. Ich habe verschiedene facettierte Glasperlen (ca. 3€/50-Stück 2-6mm Größe) und Wachsperlen bestellt.
  • Zum Schluss müsst ihr euch noch überlegen wie ihr das Gesamtkonstrukt am Ende in den Haaren befestigen wollt. Ob ihr einen Haarkamm oder Haarnadeln verwenden möchtet.

Insgesamt belaufen sich die Materialkosten auf ca. 30€, wobei ich nicht alle Perlen aufgebraucht habe. Die Kosten hängen hier stark von eurem Geschmack ab und davon wie viele verschiedene Perlen ihr möchtet.

Den Draht könnt ihr mit einer einfachen Schere zuschneiden. Zum Biegen eignet sich eine kleine Zange, es geht aber auch prima mit den Fingern.

angelika


Anleitung:

  1. Das Grundprinzip besteht darin, die Perlen so anzuordnen, dass eine Art Blümchen oder Bäumchenstruktur entsteht. Am einfachsten gelingt dass, wenn ihr mit einer einzelnen Perle beginnt. Dazu nehmt ihr einen etwa 50cm langen Draht und zieht eine Perle eurer Wahl bis zur Mitte. Nun formt ihr aus dem Draht eine Öse und zwirbelt ihn, indem ihr die Perle mehrfach um sich selbst dreht. Je länger ihr das tut, desto länger wird der Abstand bis zur nächsten Perle.

 

  1. Nun trennt ihr die beiden Drahtenden wieder auseinander und zieht über eines davon die nächste Perle. Ihr könnt wieder eine Öse formen oder den Draht einfach vorbei laufen lassen und zwirbeln.

 

  1. Das macht ihr so lange so weiter, bis ihr mit der Struktur zufrieden seid. Besonders schön wirkt es, wenn man unterschiedliche Perlen abwechselnd verwendet. Erinnert ein bisschen an ein Sternenbild, ihr könnt auch tatsächlich versuchen den großen Wagen nachzubauen, falls das das Motto eurer Hochzeit ist.

 

  1. Etwas komplizierter ist die Blattform. Dazu fädelt ihr drei Perlen auf einmal auf den Draht. Entweder alle in gleicher Größe oder zwei größere außen und eine kleine in der Mitte. Beim Zwirbeln entsteht dann eine Art Dreieck, dass an ein Blatt erinnert. Diese Form gefällt mir besonders.

 

  1. Zum Schluss müsst ihr das Ganze dann an eurer Haarnadel oder dem Haarkamm fixieren, dazu habt ihr aber noch genügen Draht übrig.

Mit diesen Grundtechniken könnt ihr ganze Haarkränze basteln. Für meinen eigenen Haarkranz habe ich Fimo Blumen gebastelt und auf den Draht gezogen. Es gibt aber auch fertige Perlen in Blumen- und Blattoptik. Insgesamt ist das hier eine schöne Möglichkeit günstigen Haarschmuck auch für andere Anlässe (Abiball, Kommunion) zu basteln. Ihr könnt auch groberen Draht und größere Perlen verwenden und richtig große It-Pieces für Tischdeko, Wohnung oder was auch immer machen, der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

angelika 3

Ich hoffe, meine DIY-Anleitung hat euch gefallen. Für mich hat nun der Vier-Wochen-Countdown bis zur kirchlichen Trauung begonnen und ich bin schon ganz schön nervös. Zur Beruhigung steht noch ein spontaner Wellness-Kurztrip an und dann folgt auch schon der absolute Wedding-Oberkill mit Probestyling und finaler Anprobe. Mein nächster Post kommt vermutlich erst nach der Trauung, bis dahin wünsche ich euch eine tolle Zeit. Allen Bräuten, die in den nächsten Tagen vor den Traualtar treten wünsche ich stärkere Nerven, als ich es sie im Moment habe!

Bis bald,

eure Angelika

Posted on Schreib einen Kommentar

Candybar

Ihr Lieben, es ist definitiv Zeit für ein neues Do it yourself Projekt!

Schon länger haben wir zu Hause eine ältere „Anrichte“ rum stehen – Kurzerhand dachte ich mir, das wäre toll für die Hochzeit! Die könnte man eigentlich super als CandyBAR benutzen oder als „Memorial“ Tisch.

Ich weiß, dass die meisten eine alte Anrichte oder ein altes Mobelstück zu Hause haben – Also schnappt euch dieses und los geht’s 😉


Was ihr braucht:

  • Weißen Holzlack, gibt es in jedem Baumarkt
  • – Pinsel bzw. Rollen
  • – Folie zum Abdecken des Bodens/Arbeitsfläche
  • – Klebefolie, wir haben diese verwendet: Blümchen Folie *
  • Schleifpapier oder noch besser ein Exzenter
  • – Neue „Knöpfe“, die gibt es sehr günstig bei Nanu Nana

Was jetzt? 

Schritt für Schritt werde ich euch erklären, was ihr denn jetzt machen müsst:

  1. Alle Holzflächen abschleifen (Hier genügt auch Schleifpapier)
  2. Mit einem kleinen Pinsel alle Ecken, die mit der Rolle schwer zugänglich sind mit der Farbe bemalen.
  3. Nun alle „großen“ Flächen mit der Rolle bemalen
  4. Alles trocknen lassen und ihr dürft ein weiteres mal anmalen 🙂
  5. Trocknen lassen!
  6. Klebefolie zuschneiden und auf die vorher ausgewählten Flächen kleben. Mit einer Spachtel glatt ziehen.
  7. Die „Griffe“ austauschen
  8. Et voila! <3

Ihr merkt, es funktioniert so einfach, dass man eigentlich gar keine Anleitung benötigt 🙂 Das Ergebnis sieht unserer Meinung einfach spitze aus!

Wir hoffen, euch gefällt der Beitrag auch und freuen uns auf alle „Nachmacher“ 😉

Bis zum Nächsten Mal!

P.S. Da wir ja Vorher-Nacher Bilder liiiieben – hier gibt’s noch den Vorher-Nacher Vergleich 🙂

* Affiliater Link = Wenn Du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, unterstützt du mich. Für Euch bleibt der Preis unverändert. Natürlich könnt Ihr die Produkte auch gerne in anderen Shops kaufen, sie dienen nur als Beispiel für Euch.

Posted on 1 Kommentar

DIY Tischdeko Natur Teil 2

Juhuuu! Seit wir unsere Sonntags DIY Reihe ins Leben gerufen haben, fällt die Aussicht auf die anstehende Arbeitswoche gleich viel leichter 😉

Schön, dass der letzte Beitrag so gut ankam, heute geht es auch schon relativ ähnlich weiter. Ein paar Vasen vom Letzten Mal werden auch heute wieder verwendet, aber natürlich sind auch ein paar neue Dinge sind auch mit dabei!

Heute geht es wieder um eine relativ schlicht und natürlich gehaltene Tischdekoration mit viel Glas am Tisch 🙂


Was ihr dazu braucht:

  • Beliebige Blumen und „Grünzeug“(Wichtig ist der Stängel, sollte flexibel und „dehnbar“ sein): Ich habe die Blume Waxflower verwendet.
  • Vase mit Option zum Hängen, gibt es hier: Vase*
  • Kleine Kärtchen mit Herz – Gibt es bei Depot im Laden, 5 Stück 2,99€
  • Dekosand, gibt es günstig hier: Sand*
  • Jute Schnur, gibt es auch hier: Schnur*
  • Vasen, gibt es für je 1,95€ bzw. 2,95€ aktuell bei Nanu Nana
  • Evtl. Steine, Rinde,…

Was jetzt? 

Schritt für Schritt werde ich euch erklären, was ihr denn jetzt machen müsst:

  1. Gemütlich ein Glas Wein o.Ä. einschenken und mit Ruhe beginnen die Tischdekoration zu gestalten 🙂 Have fun!!
  2. Vasen mit Wasser und den Blumen bzw. dem „Grünzeug“ befüllen
  3. Einen Bund Blumen mit dem Grünzeug zusammen stecken und evtl. mit einer Jute Schnur zusammenbinden
  4. Den Dekorationssand in die bauchige Vase füllen.
  5. Nun die Vase noch befüllen. z.b. Blumen in den Sand stecken, aber auch selbst angemalte Steine, Moos, Baumrinde,.. sieht darin toll aus.
  6. Zum Schluss habe ich noch das kleine Kärtchen mit der Tischnummer beschriftet und auch in den Sand gesteckt.
  7. Fertig! Nur noch die Vasen anordnen und das Blumengespann in die Mitte legen 🙂

Und das war es auch schon 🙂 Ich habe euch unten eine kleine Diashow erstellt, wo man die tolle und schnell gemachte Tischdekoration bewundern kann.

Also meine Lieben, ich freue mich auf Rückmeldungen und bis dahin,

keep calm and read Herzenssache.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

* Affiliate Links = Wenn Du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, unterstützt du mich. Für Euch bleibt der Preis unverändert. Natürlich könnt Ihr die Produkte auch gerne in anderen Shops kaufen, sie dienen nur als Beispiel für Euch.

Posted on 2 Kommentare

DIY Tischdeko Natur Teil 1

Hallo liebe Bräute,

Eine neue Blogreihe startet! DO IT YOURSELF – Ich freu mich sehr darauf und bin gespannt, wie meine Bastelkünste bei euch ankommen 🙂 Die Ideen dazu habe ich oft selbst oder ich lasse mich auf Pinterest,… usw. inspirieren.

Heute fangen wir aber mal ganz easy an. Ich bastel den ersten  Teil einer „natur“ look a like Tischdekoration. Für alle, die also eine schlichte, Vintage oder Retro Hochzeit haben werden, passt diese Tischdekoration ganz gut!
Viel Spaß!! 😉


Was ihr dazu braucht:

  • Beliebige Blumen und „Grünzeug“(Wichtig ist der Stängel, sollte flexibel und „dehnbar“ sein): Ich habe die Blume Waxflower verwendet.
  • Zwei Kerzen – Ich habe hier zwei unterschiedlich große Kerzen verwendet. Die bekommt ihr z.B. hier: Kerzen*
  • Eine ovale Holzscheibe, gibt es im 5er Pack hier: Holzscheibe oval*
  • Jute Schnur, gibt es auch hier: Schnur*
  • Klebstoff – Entweder Heißkleber oder Sekundenkleber
  • Vasen, gibt es für je 1,95€ bzw. 2,95€ aktuell bei Nanu Nana

Was jetzt? 

Schritt für Schritt werde ich euch erklären, was ihr denn jetzt machen müsst:

  1. Gemütlich ein Glas Wein o.Ä. einschenken und mit Ruhe beginnen die Tischdekoration zu gestalten 🙂 Have fun!!
  2. Um beide Kerzen nun jeweils eine Jute-Schnur binden und einen möglichst kleinen Knoten machen.
  3. Nun die Blätter oder Blumen bzw. den Stängel davon um die Kerzen wickeln. Die Anfänge bzw. die Enden der Stängel immer gut „hinter“ den Jute Schnüren verstecken. Das macht man nun so lange, bis es einem gefällt. Ich persönlich habe dies so lange gemacht, bis von den Jute-Schnüren fast nichts mehr zu sehen war. Dazu braucht man ein bisschen Fingerspitzengefühl, aber Übung macht bekanntlich den Meister! Das Wichtigste: Es muss halten! Und das tut es auch, habe die Kerzen nach einer Woche noch immer am Couchtisch stehen und die Blumen halten nach wie vor!
  4. So, nun einfach  die Kerzen an die ovale Holzscheibe kleben.
  5. Um den Tisch noch ein bisschen voller zu machen, habe ich nun noch zwei Retro Vasen auf den Tisch gestellt. Gefüllt hab ich diese mit der gleichen Blumen bzw. Blätter art, die ich auch bei den Kerzen verwendet habe. Da könnt ihr euch aber austoben und Vasen nach Belieben auf den Tisch stellen.
  6. Zum Schluss noch die störenden Enden der Jute-Schnur abschneiden.

Und das war es auch schon 🙂 Ich habe euch unten eine kleine Diashow erstellt, wo man die tolle und schnell gemachte Tischdekoration bewundern kann.

Also meine Lieben, ich freue mich auf Rückmeldungen und bis dahin,

keep calm and read Herzenssache.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

* Affiliate Links = Wenn Du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, unterstützt du mich. Für Euch bleibt der Preis unverändert. Natürlich könnt Ihr die Produkte auch gerne in anderen Shops kaufen, sie dienen nur als Beispiel für Euch.